Unserer Mitglieder2019-09-12T12:04:14+02:00

Mitglieder

1811, 2020

Materna und regio iT kooperieren bei Quarantäne-App GESA

Gemeinsam durch die Pandemie: Materna Information & Communications SE mit Sitz in Dortmund setzt beim Betrieb und Hosting ihrer Quarantäne-App “GESA” ab sofort auf einen erfahrenen Partner, die regio iT.

Die “GesundheitsStatus App (GESA)” ist bereits seit Juni 2020 in Dortmund erfolgreich im Einsatz. Hier entlastet sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes deutlich bei der Verwaltung von Quarantäne-Fällen. Und auch betroffenen Bürgerinnen und Bürgern – mehr als 7.000 Dortmunder haben bisher bereits eine Zeitlang in Quarantäne verbracht – leistet die App wichtige Unterstützung: Wie es ihnen während der Isolierung gesundheitlich geht, können die Betroffenen hier digital erfassen. Das erleichtert den Kontakt mit dem Gesundheitsamt und sorgt dafür, dass dieses zielgerichteter und schneller auf schwerere Krankheitsverläufe reagieren kann.

Mehr erfahren Sie in der Pressemitteilung… https://www.regioit.de/aktuelles/pressemitteilungen/2020-kooperation-materna-regio-it.pdf?cid=1t7

1211, 2020

Finde deinen Traumjob…

Wirtschaft oder IT interessieren dich? Digitalisierung ist genau dein Ding? Dann bist du beim Tag der offenen Tür der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) am 21. November richtig.

Zwischen 10.00 und 14.00 Uhr kannst du die Hochschule kennenlernen und dich bei Professoren und Studierenden zum Studium informieren. Bei Live-Vorträgen kannst du Einblicke in Unternehmen für das duale Studium bekommen und im Chat direkt deine Fragen stellen.

Große, mittlere und kleine Partnerunternehmen präsentieren ihre Angebote – so auch die regio iT. Denn auf der Suche nach schlauen Köpfen bietet die regio iT aktuelle Informationen rund um die Themen Ausbildung, duales Studium, Praktika, Studentenjobs und Traineeprogramme.

Mehr – auch zur Anmeldung – findest du unter http://fhdw.de/bg-tagtuer.html
Oder sprich uns einfach an! mailto:personalmanagement@regioit.de

211, 2020

Smarte Lösung: CO2-Messung in Klassenräumen

Dauerlüften wird im Winter in den Klassenräumen problematisch. Also Stoßlüften nach Gefühl. Oder, wenn der optische Warnhinweis aufleuchtet. Keine Fiktion: Die regio iT hat eine Lösung entwickelt, die die Luftqualität in Räumen misst und bei Überschreitung vorgegebener Grenzwerte ein optisches Signal im Klassenraum aktiviert.

Gemessen wird die CO2-Konzentration in der Luft, nicht die Virenlast. Der steigende CO2-Gehalt sorgt für sinkende Leistungsfähigkeit und erhöht zugleich die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von SARS CoV-2-Viren durch Aerosole. Sobald ein zuvor definierter Grenzwert überschritten wird, leuchtet die rote Lampe und fordert zum Lüften auf. Sobald die Luft wieder „rein“ ist, erlischt die Lampe.

Erste Erfahrungen konnte damit die Mies-van-der-Rohe-Schule machen: Die Schulleiterin des Berufskollegs für Technik der StädteRegion Aachen war „begeistert von der Idee, mit der regio iT ein solches Pilotprojekt zu starten“, wie Ute Dreser betont. Zunächst wurde in einem der Klassenräume ein CO2-Sonsor installiert. Die Daten werden über das Netzprotokoll LoRaWAN an die Internet of Things-Plattform der regio iT geschickt. Die Warnmeldung erfolgt durch direktes Schalten der Warnleuchte oder auch per SMS oder Mail.

Eine „smarte“ Lösung, von denen die regio iT noch weitere im Angebot hat: „Wir bieten unseren Kunden und allen Interessierten technische Lösungen im Bereich Smart City, beispielsweise Füllstandsübermittlung von Abfallbehältern oder die Übertragung von Luftgüte – wie Feinstaubkonzentration. Das heißt, wir können physische und virtuelle Gegenstände sinnvoll miteinander vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten lassen“, so Produktmanager Sascha Weidenhaupt.

Interesse geweckt? Unser Vertrieb berät Sie gerne! Kostenfreies Infotelefon: 0800 – 734 46 48 // E-Mail: vertrieb@regioit.de

Go to Top