Unserer Mitglieder2019-09-12T12:04:14+02:00

Mitglieder

506, 2020

Kreisweites Serviceportal für Heinsberg

Es ist ein Novum: Serviceportal für alle! Jede Kommune des Kreises Heinsberg und der Kreis selbst haben gemeinsam beschlossen, den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises eine einheitliche Lösung anzubieten. Der Kreis Heinsberg beauftragt die regio iT mit der Entwicklung, Bereitstellung und Betrieb eines kreisweiten Serviceportals.

Der Erfolgsgeschichte des Serviceportals wird ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Auf den 24/7-Service für die Rat- und Kreishäuser setzen schon viele; zeitgleich einen ganzen Kreis samt Kommunen damit auszustatten „ist mir so auch noch nicht untergekommen“, freut sich Jürgen Justen, Leiter der Geschäftsstelle in Heinsberg und ergänzt: „Die Basismodule inklusive Behördeninformationssystem, Anbindung an das Servicekonto NRW, Formularmanager und elektronischem Bezahlverfahren für gebührenpflichtige Online-Dienstleistungen werden bei allen zeitnah aufgesetzt.“ Am besten noch bis zur Kommunalwahl im September.

Der Vorteil für die Heinsberger liegt auf der Hand: Die virtuellen Zugänge zum Rathaus der Heimatstadt oder Gemeinde und des Kreishauses folgen demselben Prinzip. Und es bleibt dennoch Raum für Individualität: Der modulare Aufbau des Portals macht es möglich. Die Kommunen können und werden die Angebote gemäß ihren Bedürfnissen später erweitern.

Sie möchten mehr erfahren? Kostenfreies Infotelefon: 0800 – 734 46 48 oder E-Mail: vertrieb@regioit.de

2005, 2020

Stadt Wassenberg setzt bei IT-Outsourcing und VDI auf die regio iT

Der Beschluss des Rates der Stadt Wassenberg im März war in vielerlei Hinsicht wegweisend: Die gesamte IT (Infrastruktur und Hosting) der Verwaltung soll ausgelagert werden in die hochsicheren Rechenzentren der regio iT und in die kompetenten Hände der IT-Experten. Damit haben die Entscheider zugleich die Voraussetzung für die Einführung einer Virtuellen Desktop Infrastruktur (VDI) geschaffen und diese direkt mit beschlossen.

Der große Vorteil: „VDI eröffnet dem Arbeitgeber ganz neue Perspektiven beim flexiblen Arbeiten“, betont Jürgen Justen, Leiter der Geschäftsstelle in Heinsberg. Es ist „unkompliziert, sicher und performant“, wirbt Justen für den virtuellen Arbeitsplatz. Mit jedem internetfähigen Endgerät können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit und von überall auf „ihren“ Arbeitsplatz zugreifen. Ohne große Vorarbeiten mit der Einrichtung des Arbeitsplatzes zuhause oder im Büro – gerade in Krisenzeiten ein großes Plus, um nahtlos weiter arbeiten zu können, und das bei hoher Verfügbarkeit und ebenso großer Sicherheit.

Das IT-Outsourcing bringt jederzeit Vorteile mit sich: Mit den Aufgaben der Verwaltung wächst auch die IT-Infrastruktur, die stets auf dem neuesten Stand und vor Eingriffen von außen geschützt sein muss, was die zertifizierten Rechenzentren der regio iT garantieren. Updates können zügig per Stream zeitgleich für alle Anwender aufgespielt werden. Die „Turnschuhadministration“ mit Gang von Büro zu Büro ist somit überflüssig. Die Liste der Vorteile sei lang, betont Justen. Die Wartezeit auf die Umsetzung des Projektes in Wassenberg hoffentlich nicht. Sobald sich die Lage im Kreis Heinsberg beruhigt hat, soll es losgehen.

Sie möchten mehr erfahren? Kostenfreies Infotelefon: 0800 – 734 46 48 oder E-Mail: vertrieb@regioit.de

1510, 2019

Kolibri software zum wiederholten Male mit Gold ausgezeichnet

Der wichtigste nationale Publikumspreis zum Thema Informationstechnologie und Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung wurde am 24. September in Berlin vergeben.

In den zehn zur Wahl stehenden Kategorien werden im Vorfeld von einer Fachjury jeweils 10 herausragende Unternehmen vornominiert, die dann dem breiten Fachpublikum in einem mehrwöchigen deutschlandweiten Voting zur Wahl vorgestellt wurden.

In der Kategorie „Beste kommunale Lösung“, in der Softwarehersteller mit ihren marktetablierten Fachsoftwareanwendungen für die öffentliche Hand gekürt werden, hat der Softwarespezialist für Bau- und Immobilienmanagement Kolibri software & systems GmbH aus Gilching b. München zum Dritten Mal nach 2016 und 2018 den begehrten Gold-Award erhalten können. Das Unternehmen Kolibri software & systems aus Gilching im Landkreis Starnberg entwickelt seit nunmehr knapp 30 Jahren Softwareprogramme im Bereich Immobilienmanagement und Bauverwaltung. Nun hat Kolibri software wiederholt den Sprung auf das Siegertreppchen geschafft und konnte den begehrten Gold-Award von Berlin in den Landkreis Starnberg mit nach Hause nehmen.

Unter den Nominierten und Gewinnern fanden sich zahlreiche Unternehmen, die seit vielen Jahren als Branchengrößen und teilweise als Global Player bekannt sind, wie beispielsweise Amazon Web Services, SAP, Oracle, Datev, T-Systems und viele weitere.

„Dass wir uns auch im nationalen Vergleich als kleineres mittelständisches Softwarehaus nun bereits zum dritten Mal in einem stark größengeprägtem Mitbewerberumfeld durchsetzen konnten zeigt, dass unsere fokussierten Werte höchster Produktqualität und nachhaltiger Kundenservices bei unseren Kunden zum einen den entsprechenden Stellenwert haben und zum anderen wir mit diesem Preis ein ausdrückliches Lob als Resonanz erhalten. Das freut uns natürlich ganz besonders! Wir bedanken uns auf diesem Weg ausdrücklich bei unseren Kunden und Unterstützern, die sich aktiv für uns ausgesprochen haben und deren Zuspruch wir als große zusätzliche Motivation in Empfang nehmen“, sagt Thomas Dietrich, Geschäftsführer der Kolibri software & systems GmbH, der auch den Preis entgegen nehmen durfte.

In seiner Laudatio würdigte Klaus Vitt, Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnologie sowie Schirmherr der eGovernment-Awards, die nominierten Unternehmen: „Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) haben wir uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis Ende 2022 sollen sämtliche Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale digital verfügbar sein. Für unsere 16 Länder und knapp 11.000 Kommunen bedeutet das nicht weniger, als die Digitalisierung von fast 600 Verwaltungsleistungen, bei gleichzeitiger Überwindung komplexer föderaler Strukturen und fragmentierter Zuständigkeiten.“ Auch die Projekte der eGovernment Awards würden in diesem Zusammenhang immer wieder wichtige Impulse für die erfolgreiche Verwaltungsdigitalisierung geben, so Vitt.

Weitere Informationen zu den eGovernment Awards finden Sie hier:

https://www.egovernment-computing.de/grosse-gala-anlaesslich-der-preisverleihung-im-berliner-hotel-de-rome-a-869877/” Große Gala anlässlich der Preisverleihung im Berliner Hotel de Rome