Blog2019-09-09T15:41:40+02:00

Blog

1510, 2019

Kolibri software zum wiederholten Male mit Gold ausgezeichnet

By |Oktober 15th, 2019|Categories: Mitglieder|Tags: , , , , , , , , , |Kommentare deaktiviert für Kolibri software zum wiederholten Male mit Gold ausgezeichnet

Der wichtigste nationale Publikumspreis zum Thema Informationstechnologie und Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung wurde am 24. September in Berlin vergeben.

In den zehn zur Wahl stehenden Kategorien werden im Vorfeld von einer Fachjury jeweils 10 herausragende Unternehmen vornominiert, die dann dem breiten Fachpublikum in einem mehrwöchigen deutschlandweiten Voting zur Wahl vorgestellt wurden.

In der Kategorie „Beste kommunale Lösung“, in der Softwarehersteller mit ihren marktetablierten Fachsoftwareanwendungen für die öffentliche Hand gekürt werden, hat der Softwarespezialist für Bau- und Immobilienmanagement Kolibri software & systems GmbH aus Gilching b. München zum Dritten Mal nach 2016 und 2018 den begehrten Gold-Award erhalten können. Das Unternehmen Kolibri software & systems aus Gilching im Landkreis Starnberg entwickelt seit nunmehr knapp 30 Jahren Softwareprogramme im Bereich Immobilienmanagement und Bauverwaltung. Nun hat Kolibri software wiederholt den Sprung auf das Siegertreppchen geschafft und konnte den begehrten Gold-Award von Berlin in den Landkreis Starnberg mit nach Hause nehmen.

Unter den Nominierten und Gewinnern fanden sich zahlreiche Unternehmen, die seit vielen Jahren als Branchengrößen und teilweise als Global Player bekannt sind, wie beispielsweise Amazon Web Services, SAP, Oracle, Datev, T-Systems und viele weitere.

„Dass wir uns auch im nationalen Vergleich als kleineres mittelständisches Softwarehaus nun bereits zum dritten Mal in einem stark größengeprägtem Mitbewerberumfeld durchsetzen konnten zeigt, dass unsere fokussierten Werte höchster Produktqualität und nachhaltiger Kundenservices bei unseren Kunden zum einen den entsprechenden Stellenwert haben und zum anderen wir mit diesem Preis ein ausdrückliches Lob als Resonanz erhalten. Das freut uns natürlich ganz besonders! Wir bedanken uns auf diesem Weg ausdrücklich bei unseren Kunden und Unterstützern, die sich aktiv für uns ausgesprochen haben und deren Zuspruch wir als große zusätzliche Motivation in Empfang nehmen“, sagt Thomas Dietrich, Geschäftsführer der Kolibri software & systems GmbH, der auch den Preis entgegen nehmen durfte.

In seiner Laudatio würdigte Klaus Vitt, Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnologie sowie Schirmherr der eGovernment-Awards, die nominierten Unternehmen: „Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) haben wir uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis Ende 2022 sollen sämtliche Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale digital verfügbar sein. Für unsere 16 Länder und knapp 11.000 Kommunen bedeutet das nicht weniger, als die Digitalisierung von fast 600 Verwaltungsleistungen, bei gleichzeitiger Überwindung komplexer föderaler Strukturen und fragmentierter Zuständigkeiten.“ Auch die Projekte der eGovernment Awards würden in diesem Zusammenhang immer wieder wichtige Impulse für die erfolgreiche Verwaltungsdigitalisierung geben, so Vitt.

Weitere Informationen zu den eGovernment Awards finden Sie hier:

https://www.egovernment-computing.de/grosse-gala-anlaesslich-der-preisverleihung-im-berliner-hotel-de-rome-a-869877/” Große Gala anlässlich der Preisverleihung im Berliner Hotel de Rome

1209, 2019

DATABUND-Forum 01.-03.04. 2020

By |September 12th, 2019|Categories: DATABUND-Forum|Kommentare deaktiviert für DATABUND-Forum 01.-03.04. 2020

DATABUND-Forum 01.-03.04. 2020

OZG- von der hohen Welle zum seichten Wasser?

Ticket reservieren

a

“Ohne grundsätzliche Verwaltungsmodernisierung laufen wir auf Grund!“

Nach dem DATABUND-Forum 2019 in München werden wir in 2020 wieder ganz im Norden sein und einen beweglichen Tagungsort auf der Oslo-Fähre ausprobieren. Da wir zum Arbeiten auf das Schiff gehen und nicht um nach Oslo zu kommen, werden wir das Schiff in Oslo nicht verlassen und die Erkundung der Stadt unseren Begleitungen überlassen, für die wie erstmalig auch ein Angebot offerieren. Sie haben die Möglichkeit Ihre/n Lebenspartner/in zu günstigeren Preisen mitzunehmen und damit 2 schöne Tage auf dem Schiff zu bieten.

Wir werden uns dagegen auf dem DATABUND-Forum weiter mit der Digitalisierung der Verwaltung beschäftigen und vor allem den Umsetzungsstand zur Halbzeit (die wir im nächsten Jahr haben werden) diskutieren. Daraus werden sich die Weichenstellungen und Maßnahmen bis Ende 2022 und darüber hinaus für uns alle ableiten.

Scheitern die aktuellen Projekte von BMI und IT-Planungsrat, droht aus der Politik ein Umschwenken auf einen radikaleren Kurs bei der Digitalisierung der Verwaltungen. Dies wird große Nachteile für alle im Markt tätigen privaten und öffentlichen Dienstleister haben. Die bislang nicht erfolgte Beteiligung der privaten Dienstleister gerät hier zu einem Problem, da wir bislang nicht die Möglichkeit hatten, die Dinge auf einen Erfolgskurs zu bringen, oder zumindest positiv zu beeinflussen.

Das DATABUND-Forum soll in einem Dialog zwischen privaten und öffentlichen Dienstleistern, sowie Verwaltung und erstmalig auch der Politik, Maßnahmen für die zweite Hälfte der Umsetzungsfrist und darüber hinaus diskutieren. Welche Möglichkeiten haben wir als Dienstleister jetzt noch die Dinge zu beeinflussen? Könnten wir vielleicht sogar der Plan B nach einem möglichen Scheitern des OZG sein? Oder müssen wir uns Partner suchen und mit diesen gemeinsam positionieren? Wie denkt die Politik darüber?

Wir werden uns bemühen, neben den öffentlichen Dienstleistern die auch schon in München beteiligt wurden und den Vertretern aus BMI und BK-Amt, auch Vertreter aus der Politik als Referenten und Gesprächspartner zu gewinnen. Der Tagungsort bietet für alle reichlich Gelegenheit für Gespräche mit den geladenen Referenten, weil diese den Tagungsort nicht wie gewöhnlich in Richtung Berlin verlassen können.

Der Vorstand hofft, Ihnen mit dem Forum nicht nur einen spannenden Ein- und Ausblick in die nächsten Jahre der Verwaltungsdigitalisierung zu geben, sondern auch einen außergewöhnlichen Rahmen für spannende und inspirierende Gespräche.

Da die Kabinen bereits lange vor der Veranstaltung ausgebucht sind, ist bereits jetzt eine Buchung notwendig, wenn Sie teilnehmen möchten! Uns werden keine weiteren Kabinen garantiert, so dass wir keine Nachzügler mehr mitnehmen können, wenn unser Kontingent ausgeschöpft ist!

Typ 1 Ticket für eine Person – 895 € zzgl. Mwst.

  • Teilnahme am DATABUND-Forum mit Mittags-Imbiss und Getränken
  • 3-Sterne Innenkabine für 2 Tage in Einzelbelegung
  • 2x reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 2x Schlemmerbuffet inklusive Tischreservierung
  • 2x Getränk zum Schlemmerbuffet: 1x Softdrink, 1x Bier oder 1x Wein (inkl. Wasser)
  • Kabinenbeschreibung: https://www.colorline.de/kiel-oslo/3-sterne-doppel-innenkabine

Typ 2 Ticket für zwei Personen (Paar) – 1195 € zzgl. Mwst.

  • Teilnahme am DATABUND-Forum mit Mittags-Imbiss und Getränken für 1 Teilnehmer/ in
  • Teilnahme an der Stadtrundfahrt in Oslo für eine Person (Begleitperson)
  • 3-Sterne Innenkabine für 2 Tage in Doppelbelegung
  • 2x reichhaltiges Frühstücksbuffet für 2 Personen
  • 2x Schlemmerbuffet inklusive Tischreservierung für 2 Personen
  • 2x Getränk zum Schlemmerbuffet: 1x Softdrink, 1x Bier oder 1x Wein (inkl. Wasser) für 2 Personen
  • Kabinenbeschreibung: https://www.colorline.de/kiel-oslo/3-sterne-doppel-innenkabine

Typ 3 Ticket für eine Person – 995 € zzgl. Mwst.

Typ 4 Ticket für zwei Personen (Paar) – 1350 € zzgl. Mwst.

Typ 5 Ticket für eine Person – 1295 € zzgl. Mwst.

Typ 6 Ticket für zwei Personen (Paar) – 1700 € zzgl. Mwst.

Zeitlicher Ablauf des DATABUND-Forum

1. Tag (01.04.2020) – Abfahrt in Kiel
10.15 Uhr: Empfang im Norwegenkai / VIP-CHECK-IN
10.45 Uhr: Boarding
11.00 Uhr: Beginn des DATABUND-Forums
14.00 Uhr: Auslaufen des Schiffes aus der Kieler Förde, Mittagspause 1h, Kabinenbezug
17.00 Uhr: Kaffeepause 30 Min
19.00 Uhr: Ende des ersten Tages des DATABUND-Forums
20.00 Uhr: Schlemmerbuffet

2. Tag (02.04.2020) – Ankunft, Aufenthalt und Abfahrt in Oslo
Ab 07.00 Uhr: Frühstücksbuffet
10.00 Uhr: Ankunft in Oslo am Hjortneskai und Stadtrundfahrt für Begleitpersonen
10.00 Uhr: Beginn des zweiten Tages des DATABUND-Forums
12.00 Uhr: Kaffeepause 30 Min
13.15 Uhr: Boarding nach der Stadtrundfahrt für Begleitungen
14.00 Uhr: Auslaufen des Schiffes aus dem Oslo Fjord, Mittags-Pause 1h
17.00 Uhr: Kaffeepause 30 Min
19.00 Uhr: Ende des DATABUND-Forums
20.00 Uhr: Schlemmerbuffet

3. Tag (03.04.2020) – Ankunft in Kiel
Ab 07.00 Uhr: Frühstücksbuffet
10.00 Uhr: Ankunft am Norwegenkai und Abreise für Besucher des DATABUND-Forum

Ticketbuchungen können Sie vornehmen, bis das Kontingent ausgeschöpft ist:

Ticket reservieren

a

Fragen zu der Veranstaltung und deren Ablauf:

DATABUND e.V.
Europaplatz 2, 10557 Berlin
Tel. 030-220661600
Email anmeldung@databund.de

2802, 2019

DATABUND-Forum setzt neue Akzente der Verwaltungsdigitalisierung

By |Februar 28th, 2019|Categories: Databund, DATABUND-Forum|Tags: , , , , , , , , , , |Kommentare deaktiviert für DATABUND-Forum setzt neue Akzente der Verwaltungsdigitalisierung

Am 21. und 22.02.19 fand das diesjährige DATABUND-Forum in München statt. Im Fokus standen die Bundesprojekte der Verwaltungsdigitalisierung. Fazit der Diskussion von Referenten und Teilnehmern waren fehlende Standards für die Umsetzung, mangelnde Finanzmittel für die Kommunen und fehlender Wettbewerb um die besten Lösungen.

Das DATABUND-Forum bot am ersten Tag ein breites Informations-Spektrum von BMI und Bundeskanzleramt, über die KOSIT bis zu den privaten und öffentlichen IT-Dienstleistern. Im Rahmen eines Faktenchecks wurden die bestehenden Probleme offen gelegt, die einen Projekterfolg verhindern.

BkAmt Dr Plate

Weitgehende Einigkeit bestand in der Notwendigkeit eindeutiger Standards und fairen Wettbewerbs zur Erhaltung der Innovationsfähigkeit und ständiger Suche nach der besten Lösung. Eine Kernkritik des DATABUND ist die Tatsache, dass noch immer wesentliche und notwendige Standards zur Digitalisierung fehlen oder miteinander konkurrieren, sowie die Festlegung des Realisierungsweges im Gesetz, statt nur das Ziel zu definieren.

Podium Wettbewerb

Der Wettbewerb war auch Thema einer eigenen Diskussionsrunde. Diese zeigte weitgehende Einigkeit in der Forderung nach fairem Wettbewerb von konkurrierenden Lösungen unterschiedlicher Anbieter.

Am zweiten Tag ging es um die Umsetzung des OZG in den Bundesländern, die unterschiedliche Prioritäten, Vorgehensweisen und Perspektiven zeigten. Großen Raum nahmen diesem Tag die zahlreichen am Markt existierenden neuen Ideen und Lösungen ein, denen in Gesetzen und Digitalisierungsprogramm keine Entfaltungsmöglichkeit gegeben ist. Dabei kamen bereits bekannte Anbieter wie Verimi, neXenio, Fraunhofer FIT und IBM, aber auch das Schülerprojekt CitizenAssistant zu Wort.

Die überwiegende Zahl dieser Lösungen entspricht nicht der vorgegebenen technischen Architektur der Bundesprojekte und wird es daher auf absehbare Zeit schwer haben Fuß zu fassen. Dies hemmt Innovationen für die nächsten Jahre und unterdrückt alternative Lösungen. Welche Chancen der Verwaltung dabei entgehen, zeigten eindrucksvoll die Beispiele des zweiten Tages.

Das DATABUND-Forum war daneben gekennzeichnet durch einen Austausch zwischen den Verbänden DATABUND und VITAKO, die ebenfalls mit mehreren Vorstandsmitgliedern und Teilnehmern das DATABUND-Forum besuchten.

DATABUND-Vorsitzender Stephan Hauber zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen des Forums und zog ein positives Fazit der zweitägigen Veranstaltung, dem zahlreiche Aktivitäten folgen sollen.