Positionen2019-09-09T15:30:14+02:00

Positionen

1307, 2021

Nachhaltig familien- und lebensphasenbewusst: regio iT erneut für Vereinbarkeitszertifikat mit dauerhaftem Charakter geehrt

Erneut ist die regio iT für die Auszeichnung mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie geehrt worden. Die Würdigung für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik fand vor dem Hintergrund der Coronapandemie als Zertifikats-Online-Event statt. Zu den Gratulant*innen zählte neben Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, auch Dr. Auma Obama, die eine Keynote hielt.

Die regio iT hatte zuvor erfolgreich das Dialogverfahren zum audit durchlaufen, das Arbeitgebern offen steht, die seit mindestens neun Jahren mit dem audit eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik verfolgen. Nach insgesamt vier Re-Auditierungen folgte nun das Dialogverfahren, das mit dem Zertifikat mit dauerhaftem Charakter honoriert wird.

Die webbasierte Veranstaltung war insgesamt 287 Arbeitgebern – 135 Unternehmen, 118 Institutionen und 34 Hochschulen – gewidmet, die in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich das audit berufundfamilie oder audit familiengerechte hochschule durchlaufen hatten.

Mehr (https://www.berufundfamilie.de/auditierung-unternehmen-institutionen-hochschule/audit-bf) zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“.
Oder sprechen Sie uns an! Unter personalmanagement@regioit.de.

2806, 2021

regio iT versorgt Schulen mit 22.000 mobilen Endgeräten

Während der Pandemie hat die regio iT innerhalb von 15 Monaten 22.000 mobile Endgeräte an Schulen in NRW ausgeliefert und in Betrieb genommen.

Bei fast allen Geräten leistet das Center eSchool auch den laufenden Support. Zum Vergleich: Bis Ende 2019 hatten nur vereinzelte Schulen etwa 1.000 iPads über die regio iT bestellt und in der laufenden Betreuung.

Der überwiegende Teil aller während der Pandemie ausgelieferten mobilen Endgeräte waren iPads. Sie gingen ausschließlich an Schulen in Nordrhein-Westfalen, größtenteils im Rahmen der Sofortausstattung. Etwa 20 Prozent aller Auslieferungen waren für Lehrer*innen und Schüler*innen bestimmte Notebooks. Das entsprechende Zubehör in Form von Displayschutzfolien, Hüllen und Stiften wurde ebenfalls über die regio iT bezogen.

„Die Mitarbeiter*innen in den Centern Einkauf, Vertrieb und eSchool haben in dieser Zeit Hand in Hand gearbeitet und alle zur Verfügung stehenden Mittel genutzt, um die Arbeitsfähigkeit der Schulen sicherzustellen“, so Steffen Koch, Centerleiter eSchool. „Mein aus rund 60 Mitarbeiter*innen bestehendes Team leistet aktuell Support für mehr als 36.000 Clients – also PCs und Notebooks – sowie für 18.000 iPads. Im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung der Schulen bauen wir diesen Bereich derzeit strategisch und personell stark aus.“

Seit ihrer Gründung 2003 versorgt die regio iT Schulträger und Schulen mit IT-Beratung, sicherer Infrastruktur, Service und Equipment. Aufgrund der großen Bandbreite im Portfolio beziehen über 80% aller Kund*innen inzwischen Full Support. Besonders nachgefragt werden aktuell Konzepte zur Modernisierung der IT-Infrastruktur, Prozessbegleitung bei der Digitalisierungsstrategie sowie Beratung zum Thema Förderrichtlinien.

Mehr erfahren? Kostenfreies Infotelefon: 0800 – 734 46 48 // vertrieb@regioit.de

2806, 2021

Das digitale Zeugnis kommt

Bereits auf dem Digitalgipfel 2017 hat die regio iT GmbH gezeigt, wie die Echtheit von Zeugnissen mit Hilfe der Blockchain überprüft werden kann. Damit lag sie weit vorn beim Thema Zeugnisvalidierung mit der Blockchain-Technologie. Noch in diesem Sommer soll ein Testbetrieb zur Erstellung digitaler Schulzeugnisse in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Rheinland-Pfalz an den Start gehen.

Entwickelt wird das neue System zur Erstellung des digitalen Zeugnisses aktuell von der govdigital eG und dem Land Sachsen-Anhalt. Und in NRW will man schon im Juni die ersten Abi-Zeugnisse testweise digital ausstellen, so das Schulministerium. Bis Ende 2022 könnten alle anderen Bundesländer probeweise folgen, ab 2023 dann der Echtbetrieb starten, freiwillig.

An der Blockchain-Genossenschaft govdigital eG (https://www.govdigital.de/) ist die regio iT als Gründungsmitglied beteiligt; Dieter Rehfeld, Vorsitzender der regio iT-Geschäftsführung, ist aktuell Vorsitzender des govdigital-Aufsichtsrates. Gemeinschaftlich und bundesweit treiben die derzeit 17 Mitglieder, öffentliche IT-Dienstleister und die Bundesdruckerei, die Blockchain- sowie weitere neue Technologien für die öffentliche Hand voran.

Welche Potenziale gerade für den öffentlichen Sektor in der Distributed Ledger Technology stecken, erzählt Dieter Rehfeld in seinem Blog unter www.govchain-blog.de. Und auch, an welchen Stellen die Blockchain ganz konkret Nutzen stiften kann oder die regio iT aktuell an Projekten zum Thema beteiligt ist.

Go to Top