Positionen2019-09-09T15:30:14+02:00

Positionen

2104, 2022

VOIS | TEVIS FÜRS STRASSENVERKEHRSAMT DER STÄDTEREGION AACHEN

Genau hierfür gibt es VOIS | TEVIS. Die Software der Fa. Kommunix GmbH unterstützt ab sofort auch in Würselen die Mitarbeitenden des Straßenverkehrsamts bei ihrer Arbeit. Für noch mehr Bürger*innen-Service. Und auch für die Mitarbeitenden selbst wird`s deutlich komfortabler: Ressourcen und Arbeitszeit lassen sich mit dem neuen Tool besser planen und steuern.

Das Neue und Innovative an VOIS ist seine Architektur, ein Baukastensystem, das sowohl eine softwareseitige als auch organisatorische Plattform zur Integration verschiedener Fachverfahren bereitstellt: vom Einwohnermeldewesen über das Gewerbe- und Erlaubniswesen bis hin zum Führerscheinwesen – und darüber hinaus. Bereits heute ist die Software bei rund 20 Kunden der regio iT erfolgreich im Einsatz.

Am 04. April 2022 ging die neue Software in der Carlo-Schmid-Straße in Würselen an den Start; Installation und Konfiguration erfolgten durch die regio iT GmbH. Beim Startschuss waren die IT-Experten dann auch live mit dabei und konnten noch kleinere Anpassungen im System vornehmen. Fürs Erste wurden die Bereiche Zulassungsstelle und Führerschein in Würselen sowie in der Außenstelle Monschau produktiv gesetzt. In den nächsten Wochen sollen weitere Bereiche wie Ordnungsbehördliche Maßnahmen und Ausnahmegenehmigungen folgen. Und auch die Ausländerbehörde der StädteRegion Aachen setzt künftig auf VOIS | TEVIS: Hier ist der Go-live für Anfang Mai geplant.

Interesse geweckt? Sprechen Sie uns an! vertrieb@regioit.de

1904, 2022

REGIO IT UND POLYTEIA UNTERSTÜTZEN KOMMUNEN BEI DATENBASIERTEN ENTSCHEIDUNGEN

Ab sofort können die Kunden und Gesellschafter der regio iT GmbH in Nordrhein-Westfalen die Datenlösungen des Berliner IT-Unternehmens für bessere Entscheidungen und Planungsprozesse einsetzen. Die neue Partnerschaft besiegeln der kommunale IT-Dienstleister und das Startup mit einem gemeinsamen Rahmenvertrag.

Daten können Kommunen maßgeblich dabei helfen, das Leben der Bürger*innen zu verbessern. Viele Verwaltungen stehen in Deutschland bei der Datennutzung allerdings erst am Anfang. Sie erheben zwar schon große Datenmengen, stehen aber gleichzeitig vor der Herausforderung, diese Daten auch zur Entscheidungsfindung und für Planungsprozesse zu nutzen.

Das GovTech-Unternehmen Polyteia GmbH bietet mit seinen Produkten die passenden Lösungen für diese Herausforderung an, indem Daten aus unterschiedlichen Fachverfahren über Schnittstellen automatisiert zusammengeführt, bereinigt und visualisiert werden. Die regio iT schließt nun einen Rahmenvertrag mit Polyteia, um ihre Kommunen in der Datennutzung flächendeckend zu unterstützen. Die Stadt Solingen aus dem Kreise der regio iT-Kunden arbeitet bereits erfolgreich mit Polyteia zusammen.

Interesse geweckt? Mehr erfahren Sie in unseren Pressemitteilungen…
https://www.regioit.de/regioit/newsroom/pressemitteilungen

1304, 2022

DELBRÜCKER CITY DASHBOARD ONLINE

Auf dem Weg zur Smart City hat die Stadt Delbrück mit Unterstützung der regio iT einen wichtigen Schritt vollzogen: Das City Dashboard mit Informationen zu den Themen Wetter, Flusspegel und Barrierefreies Parken ist seit Ende März online.

Ab sofort gibt es Daten rund um die Pegelstände der fünf Fließgewässer der vergangenen sieben Tage im Delbrücker Raum. Auf der Wetterseite werden perspektivisch die Daten der Stationen aller zehn Ortsteile ausgespielt. Gepaart mit den Niederschlagsmengen lassen sich Anstiege und Absenkungen errechnen, was insbesondere für alle Beteiligten rund um den Katastrophenschutz und Gefahrenabwehr von Bedeutung ist. Im Bereich barrierefreies Parken werden neben der grundsätzlichen Auskunft „belegt“ oder „frei“ die Standorte und die durchschnittliche Wochenauslastung angezeigt.

Die Echtzeitdaten werden durch rund 40 von insgesamt über 700 im Stadtgebiet verteilte Sensoren eingesammelt und mittels des LoRaWAN-Funknetzwerkes weitergeleitet. Schon früh hat die Stadt Delbrück einen umfassenden Ausbau des Funknetzwerkes in Angriff genommen. 1.400 Sensoren sollen es insgesamt werden, um unter anderem das Dashboard mit Livedaten zu versorgen. Dabei könnte alles, was messbar ist, dort perspektivisch auch visualisiert werden.

Interesse geweckt? Unser Vertrieb berät Sie gerne: vertrieb@regioit.de

Go to Top