DATABUND-Forum2019-09-09T15:28:39+02:00

DATABUND-Forum

704, 2021

akademie der regio iT wird zur cogniport GmbH

Aus rot wird grün, wenn der Schulungszweig der regio iT am 1. April 2021 zur eigenständigen cogniport GmbH wird.

Für bestehende Kunden ändert sich nichts – auch unter der Flagge der cogniport bekommen sie die gleiche Qualität und den persönlichen Service, die sie gewohnt sind. Allenfalls eine Konzentration auf Kernthemen und den Ausbau der eLearning-Angebote wird es geben, um Kommunen und Gemeinden noch stärker zu entlasten. Schwerpunkte der neuen cogniport bleiben der Bereich Schulung (online abrufbar auf dem Marktplatz), Dienstleistung (etwa zu Office VBA oder auch Digitalisierung in Verwaltungen), die pädagogische Beratung und eben das eLearning. Spezialthemen können weiterhin jederzeit angefragt und entwickelt werden. Als eLearning Plattformen stehen weiterhin moodle und acadeMe zur Verfügung.

Ob Online-Seminare zu DMS-Systemen, Windows, Office, votemanager, Infoma, ITIL oder Führen aus dem Home-Office: Die Zukunft wird so dynamisch wie der gegenwärtige Wandel in den Kommunen. Ziel ist es, dass Verwaltungen mittelfristig jeden Bedarf nach Schulung bei der cogniport abrufen können – ob in Form von eLearning, Workshops, Online-Schulungen oder auch – wenn dies wieder möglich sein wird – als Präsenzformat.

Ab dem 1. April 2021 gelten folgende Kontaktdaten:
cogniport GmbH, Grüner Weg 24, 52070 Aachen
Telefon: +49 241 5100 880 – 0,
E-Mail: info@cogniport.de, www.cogniport.de

2303, 2021

Bewohnerparken online: virtuelles Anwendertreffen ein voller Erfolg

Offen und konstruktiv war der Austausch und entsprechend produktiv das erste virtuelle Anwendertreffen zum Thema Bewohnerparkausweis. Etwas Gutes noch besser machen? „Geht“, befand Produktmanager Jost Baumbach im Anschluss und betont die gute Zusammenarbeit in der Vorbereitung und Durchführung des Anwendertreffens.

Im Vorfeld wurde eine Abfrage bei den Kunden gestartet, was thematisiert werden sollte. Aus den Antworten wurden Themenschwerpunkte generiert, die explizit von den Kunden selbst vorgetragen wurden. Best-Practice-Beispiele der Behörden, die mit den anderen Anwendern diskutiert wurden. „Es war viel Interaktion zwischen den Teilnehmenden“, begrüßte Baumbach den regen Austausch. Eine To-do-Liste wurde erarbeitet und im Anschluss an das virtuelle Treffen von den Anwendern priorisiert.

„Im Wesentlichen geht es um weitere Felder oder differenzierte Eingabemöglichkeiten“, fasst der Projektmanager zusammen. Beispielsweise sollen E-Autos kostenfrei oder günstiger Parken dürfen und entsprechende Rabatte hinterlegt werden. Und auch die Typographie spielt eine Rolle: Diakritische Zeichen – Striche, Punkte, Bögen, Häkchen an den Buchstaben – die in anderen Kulturkreisen gängig sind.

Das Anwendertreffen wird in jedem Fall wiederholt. Baumbach wird dann auch das neue Produktvideo vorstellen, sofern die Kunden nicht schon reingeklickt haben.

Go to Top