• Staat oder Privat?

    „Der Staat hat die Formen, in denen gewirtschaftet wird, zu beeinflussen, aber er hat nicht den Wirtschaftsprozess selbst zu führen.“ (Walter Eucken, Vordenker der sozialen Marktwirtschaft)

  • Kommunale IT-Kompetenz

    Starke Interessenvertretung für Softwareunternehmen und IT-Dienstleister 

  • Für fairen Wettbewerb

    Wettbewerb ist die Voraussetzung für Fortschritt (Carl Christian von Weizsäcker in: ZEIT online, 27.4.2010)

  • E-Government

    Was wollen Bürger und Unternehmen von der Verwaltung? 

Stadt Horn-Bad Meinberg wechselt zu migewa

Die Stadt Horn-Bad Meinberg aus dem Kreis Lippe mit ca. 17.000 Einwohnern hat erfolgreich zu migewa gewechselt.

Gründe für den Umstieg waren u. a. die bessere Betreuung, auch durch das Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, bei dem die Anwendung gehostet wird.

Die Umstellung verlief in Zusammenarbeit mit dem KRZ Minden-Ravensberg/Lippe problemlos. Als Module setzt die Stadt künftig auch die Erlaubnismodule „Spielhalle“, „Reisegewerbe“, „Gaststätten“ und „Gestattungen“ ein. Abgerundet wird das Paket durch den Einsatz der eAkte, migewa View und der eGovernment-Anwendung eAuskunft.

Wir bedanken uns bei der Stadt Horn-Bad Meinberg herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

 

Stadt Rheinbach wechselt zu migewa

Die Stadt Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis hat ca. 27.000 Einwohner und den Sonderstatus „Mittlere kreisangehörige Stadt“.

Der Wechsel zu migewa erfolgte vor allem aufgrund der automatisierten Weitermeldung nach dem neuen Standard XGewerbeanzeige.
Der Umstieg verlief reibungslos. Positiv bewertet wurden vor allem die Übersichtlichkeit von migewa und die integrierten Formulare.

Neben dem Einsatz des Gewerberegisters kommen zusätzlich eine EWO-Schnittstelle zu MESO und die eAkte zum Einsatz.

Wir bedanken uns bei der Stadt Rheinbach herzlich für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!