• Staat oder Privat?

    „Der Staat hat die Formen, in denen gewirtschaftet wird, zu beeinflussen, aber er hat nicht den Wirtschaftsprozess selbst zu führen.“ (Walter Eucken, Vordenker der sozialen Marktwirtschaft)

  • Kommunale IT-Kompetenz

    Starke Interessenvertretung für Softwareunternehmen und IT-Dienstleister 

  • Für fairen Wettbewerb

    Wettbewerb ist die Voraussetzung für Fortschritt (Carl Christian von Weizsäcker in: ZEIT online, 27.4.2010)

  • E-Government

    Was wollen Bürger und Unternehmen von der Verwaltung? 

Elf weitere Gemeinden im Landkreis Lörrach führen migewa ein

Der Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald (Stadt Schönau sowie die Gemeinden Aitern, Böllen, Fröhnd, Schönenberg, Tunau, Utzenfeld, Wembach und Wieden), die Gemeinde Hausen im Wiesental und die Gemeinde Malsburg-Marzell sind neue migewa-Anwender.

Die elf Baden-Württemberger Gemeinden liegen im Schwarzwald, im Landkreis Lörrach.

Die Gemeinden des GVV Schönau im Schwarzwald benötigten eine zeitgemäße Lösung für das Gewerbeamt um die Anforderungen der neuen Gewerbeanzeigenverordnung erfüllen zu können. Auch die benachbarten Gemeinden Hausen im Wiesental und Malsburg-Marzell schlossen sich dem Projekt an um eine gemeinsame kostengünstige Umstellung auf das neue Verfahren zu ermöglichen.

Bald fiel die Entscheidung für migewa und inzwischen erfolgte die Installation in den Rathäusern und die gemeinsame Schulung, seit Juni 2016 ist migewa dort im Einsatz.

Insgesamt sind es jetzt bereits 14 Gemeinden im Landkreis Lörrach die migewa einsetzen:

  • Stadt Kandern
  • Stadt Schopfheim
  • Gemeinde Grenzach-Wyhlen
  • Gemeinde Hausen im Wiesental
  • Gemeinde Malsburg-Marzell
  • Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald (Stadt Schönau sowie die Gemeinden Aitern, Böllen, Fröhnd, Schönenberg, Tunau, Utzenfeld, Wembach und Wieden)

Drei weitere Verwaltungen im Landkreis Sigmaringen führen migewa ein

Die Gemeinde Schwenningen am Heuberg, die Gemeinde Stetten am kalten Markt und die Gemeinde Leibertingen sind neue migewa-Anwender. Die drei Baden-Württemberger Gemeinden liegen am Heuberg im Westen des Landkreises Sigmaringen, immer mehr Gemeinden des Landkreises Sigmaringen entscheiden sich für migewa.

Die Umstellung auf die Vorgaben der neuen Gewerbeanzeigenverordnung war der Anlass für die drei Gemeinden, sich nach einer modernen Software für das Gewerbeamt zu erkundigen. Und natürlich sollte trotz neuer rechtlicher und technischer Anforderungen für die Sachbearbeiter die tägliche Arbeit komfortabler und nicht komplizierter werden.

Durch die guten Erfahrungen von Nachbarverwaltungen, welche bereits seit vielen Jahren migewa einsetzen (z. B. Pfullendorf und Meßkirch), und nicht zuletzt durch die Tatsache, dass sich in den vergangenen Monaten bereits einige weitere Landkreis-Gemeinden sowie auch das Landratsamt Sigmaringen für migewa entschieden hatten, fiel die Zusage migewa zu beauftragen leicht. Inzwischen ist nach Installation und gemeinsamer Schulung migewa bei allen drei Gemeinden bereits im Einsatz.

Im Kreis Sigmaringen gibt es inzwischen bereits folgende migewa-Anwender:

  • Landratsamt Sigmaringen
  • Stadt Gammertingen
  • Gemeinde Neufra
  • Stadt Hettingen
  • Gemeinde Sauldorf
  • Gemeinde Beuron
  • Stadt Sigmaringen
  • Gemeinde Sigmaringendorf
  • Gemeinde Krauchenwies
  • Stadt Pfullendorf
  • Gemeinde Herdwangen-Schönach
  • Gemeinde Wald
  • Gemeinde Illmensee
  • Stadt Meßkirch
  • Gemeinde Stetten am kalten Markt
  • Gemeinde Schwenningen (Heuberg)
  • Gemeinde Leibertingen