• Staat oder Privat?

    „Der Staat hat die Formen, in denen gewirtschaftet wird, zu beeinflussen, aber er hat nicht den Wirtschaftsprozess selbst zu führen.“ (Walter Eucken, Vordenker der sozialen Marktwirtschaft)

  • Kommunale IT-Kompetenz

    Starke Interessenvertretung für Softwareunternehmen und IT-Dienstleister 

  • Für fairen Wettbewerb

    Wettbewerb ist die Voraussetzung für Fortschritt (Carl Christian von Weizsäcker in: ZEIT online, 27.4.2010)

  • E-Government

    Was wollen Bürger und Unternehmen von der Verwaltung? 

Gemeinde Münster vertraut der Bauhoflösung synTIME von synergie kommunal GmbH

Nach der erfolgreichen Umstellungen von der Kameralistik auf die Doppik, stehen die Leistungen des Bauhofs nun unter einem besonderen Augenmerk der Kommunen. Die Leistungen sollen, wie in den Mustern der GemHVO vorgesehen, unter dem Bereich der Leistungsverrechnungen in den Teilhaushalten abgebildet werden. Um dies zu gewährleisten kommt der Leistungserfassung im Bauhof selbst eine besondere Rolle zu.

Die Mitarbeiter des Bauhofs Münster werden dabei durch die Softwarelösung synTIME - Bauhof unterstützt. Wichtige Gründe für die Kaufentscheidung waren eine leichte Bedienung, der modulare Aufbau, die bedarfsgerechte/schrittweise Einführung, ein durchgängiger Workflow (von A wie Angebot bis Z wie Zeiterfassung) und die vorhandenen Schnittstellen zum im Einsatz befindlichen Finanzwesen.

"Mit dem langjährigen Partner synergie kommunal GmbH haben wir einen verlässlichen und langjährigen Partner an unserer Seite, den wir sehr schätzen", so Frau Danz aus der Finanzverwaltung der Gemeinde Münster.

Den vollständigen Beitrag lesen...

Das Landratsamt Sigmaringen führt migewa ein

Der Landkreis Sigmaringen mit ca. 128.000 Einwohnern, im Süden Baden-Württembergs gelegen, setzt seit Februar 2016 auf migewa.

Die anstehende Umstellung auf die Vorgaben der neuen Gewerbeanzeigenverordnung war der aktuelle Anlass für das Landratsamt Sigmaringen sich nach einer modernen Software für das Gewerbe- und Erlaubniswesen umzusehen.

Da etliche Gemeinden im Landkreis Sigmaringen bereits seit vielen Jahren migewa einsetzen wurde auch das Landratsamt Sigmaringen bei Gesprächen mit den Gemeinden auf migewa aufmerksam. Im Rahmen einer gemeinsamen Software-Präsentation mit mehreren Gemeinden im Hettinger Schloß wurden erste Kontakte geknüpft und man konnte Eindrücke vom Gewerbeverfahren migewa und seinen vielfältigen Möglichkeiten gewinnen. Auch das MoKomm-Betreuungskonzept mit ortsnaher Betreuung in Baden-Württemberg wurde dabei vorgestellt. Ende 2015 fiel dann die Entscheidung für migewa.

Mit migewa hat das Landratsamt Sigmaringen jetzt beste Voraussetzungen um die Gewerbemeldungen der Landkreisgemeinden im elektronischen Format (DatML/RAW – xGewerbeanzeige) empfangen und importieren zu können. migewa-Region sorgt für die effektive Vernetzung der Gewerbedaten zwischen dem Landkreis und den kreisangehörigen Gemeinden. Mit migewa-Region können aber nicht nur Gewerbe-Meldungen von den Gemeinden des Landkreises angenommen werden. migewa-Region bietet dem Landratsamt darüber hinaus auch noch die Verbindung der Gewerbedaten mit den Erlaubnisdaten (Gaststätten, Makler, Spielhallen, etc.).

Das Landratsamt Sigmaringen ist bereits die vierte Kreisverwaltung in Baden-Württemberg die mit migewa arbeitet, weitere Landratsämter die migewa einsetzen sind Heidenheim an der Brenz, Zollernalbkreis und Ostalbkreis.

Neben dem Landratsamt Sigmaringen setzen auch 14 Landkreisgemeinden migewa ein:

  • Stadt Hettingen
  • Gemeinde Sauldorf
  • Gemeinde Beuron
  • Stadt Sigmaringen
  • Gemeinde Sigmaringendorf
  • Gemeinde Krauchenwies
  • Stadt Pfullendorf
  • Gemeinde Herdwangen-Schönach
  • Gemeinde Wald
  • Gemeinde Illmensee
  • Stadt Meßkirch
  • Gemeinde Stetten am kalten Markt
  • Stadt Gammertingen
  • Gemeinde Schwenningen (Heuberg)